WIR DECKEN AUF.

Mythen & Vorurteile

IMMER WIEDER WERDEN WIR MIT VIELEN VERALTETEN VORURTEILEN KONFRONTIERT. JETZT WIRD ES ZEIT, MAL MIT ALLEM AUFZURÄUMEN UND REDE UND ANTWORT ZU STEHEN!

„Als Bäcker muss man ja immer nur nachts arbeiten!“
Ganz im Gegenteil! Viele unserer Mitarbeiter arbeiten sogar nur in der Tagschicht. Wir haben verschiedene Schichtzeiten, je nach Position und Qualifikation sind sowohl Früh-, Spät- als auch Nachtschichten möglich.

„Mach lieber was, wo du schon in der Ausbildung ordentlich Geld verdienst!“
Wussten Sie schon, dass wir für unsere Azubis übertarifliche Bezahlung haben? Bereits im ersten Lehrjahr verdient ein/e Auszubildende/r z. B. im Verkauf oder in der Verwaltung bei uns 750 Euro pro Monat! In der Produktion können sich Auszubildende im ersten Lehrjahr sogar 900 Euro pro Monat freuen. Zusätzlich bekommen alle unsere Lehrlinge 35 Euro Fahrtgeld monatlich, für Fahrten, die mit der Ausbildung im Zusammenhang stehen.

„Als Bäcker hast du keine Zukunfts- oder Entwicklungsmöglichkeiten!“
Besonders als Bäcker/in stehen Ihnen in unserem Unternehmen alle Türen offen. Qualifizierte Fachkräfte haben bei uns alle Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln, aufzusteigen oder sich sogar in einem anderen Unternehmensbereich als Führungskraft oder Trainer zu etablieren. Weitere Informationen dazu finden Sie auf Seite 17.

„Geh lieber studieren! Eine Ausbildung bringt dich nicht weiter!“
Wir, als Handwerksbetrieb, müssen diese Aussage ganz entschieden dementieren! Oftmals ist es die praktische Erfahrung, die man auch während seiner Ausbildung sammelt, die einem in der späteren Karriere und auch bei der persönlichen Entwicklung sehr weiterhilft. Wer trotzdem studieren möchte, kann dies auch nach der Ausbildung tun z. B. im Rahmen eines unserer Dualen Studiengänge, die wir in den verschiedensten Bereichen anbieten!

„Studieren – das kannst du bei einer Bäckerei ganz sicher nicht!“
Für Bewerber mit (Fach-) Hochschulabschluss bieten wir eine Reihe an Dualen Studiengängen an in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Hof und der BA Plauen. So können wir unter anderem folgende Studiengänge anbieten: Betriebswirtschaft, Lebensmittelmanagement oder Lebensmittelsicherheit. Auch bieten wir in den verschiedensten Bereichen Bachelor- und Masterarbeitsthemen an z. B. im Bereich Maschinenbau, Betriebswirtschaft, Marketing und Lebensmittelsicherheit.

„Als Verkäufer/in kannst du nichts erreichen!“
Filialleiter/in, Verkaufstrainer/in, Verkaufsleiter/in, Bezirksleiter/in, Backtrainer/in... um nur einige der Aufstiegsmöglichkeiten zu nennen, die Sie bei uns im Verkauf erwarten!

„Der Verdienst im Handwerk ist wirklich schlecht!“
Ganz im Gegenteil! Sie sind ausgelernte Fachkraft oder bringen bereits langjährige Erfahrung im jeweiligen Fachbereich mit? Dann können Sie sich auf eine gute Bezahlung freuen. Denn wir erkennen Ihnen Berufserfahrung an, haben automatische Lohnerhöhungen nach der jeweiligen Betriebszugehörigkeit und fördern Weiterbildung mit Zulagen!

„Eine Einarbeitung bekommst du hier nicht! Da kümmert sich keiner um dich!“
Das stimmt ganz und gar nicht! Wir haben klar strukturierte Einarbeitugnspläne und Einarbeitungspaten vor Ort, die sich um neue Mitarbeiter kümmern. Die Einarbeitung im Verkauf dauert beispielsweise ca. 6-8 Wochen. Des Weiteren gibt es Willkommenstage in unserer Produktion, wo neue Mitarbeiter die Grundlagen und Hintergründe über das Backhaus Kutzer kennenlernen und in unsere Produktion schnuppern dürfen.

„Da muss ich ja schon früher anfangen und das ohne Bezahlung!“
Wir im Backhaus Kutzer haben ganz klare Arbeitszeitregelung: Arbeitsbeginn ist genau dann, wann es im Arbeitsplan steht! Unsere Vorlauf- und Vorbereitungszeiten sind in die Arbeitszeit mit eingerechnet und werden vollständig bezahlt.

„Im Verkauf muss man jedes Wochenende arbeiten!“
Natürlich haben wir auch am Samstag und Sonntag geöffnet und insbesondere der Samstag ist für uns ein normaler Arbeitstag. Aber selbstverständlich ist uns wichtig, auch dem Wunsch nach einem freien Wochenende nachzukommen z. B. durch rollierende Schichten, wunschfreie Tage oder feste Arbeitszeitregelungen.

„Im Handwerk herrscht ein rauer Ton, das muss man sich nicht antun!“
Im Backhaus Kutzer wird eine sehr offene Fehlerkultur gelebt. Wir sind der Meinung: Fehler machen, gehört zur persönlichen Weiterentwicklung und zum Lernprozess dazu! Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Natürlich sollte der gleiche Fehler nicht 3 oder 4 Mal passieren.